Ein Streifzug durch Dresdens Luftfahrtgeschichte

Illustration: der Flughafen Dresden damals und heute

Am 11. Juli 1935 starteten und landeten zum ersten Mal Verkehrsflugzeuge am neu eröffneten Flughafen Dresden. Seitdem ist er von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Veränderungen in besonderem Maße betroffen gewesen. Insbesondere der Abschnitt zwischen 1955 und 1961, als in Dresden das Zentrum des DDR-Flugzeugbaus entstand, macht die Entwicklung am Platz einzigartig und prägt bis heute Gestalt und Atmosphäre des Flughafens. Das 2001 eröffnete Flughafen Dresden Terminal, aus einer Montagehalle der DDR-Flugzeugindustrie entstanden, ist sichtbarer Ausdruck für die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte. Wir haben für Sie die Geschichte des Dresdner Flughafens in mehreren Kapiteln zusammengefasst:

1935 bis 1945
Rege Zivilluftfahrt weicht militärischer Nutzung

1945 bis 1961
Neubeginn im zivilen Luftverkehr und Aufbau einer Luftfahrtindustrie

1962 bis 1989
Kalter Krieg und Kapazitätsengpässe

1989 bis 2000
Wendezeiten - Zeitenwende: Vervielfachung der Passagierzahlen und umfassende Modernisierung

2001 bis heute
So modern und leistungsfähig wie nie zuvor: Der neue Flughafen Dresden

 

Lesen Sie dazu auch:
Der Name Luft Hansa wurde in Dresden geboren: Die Verbindungen zwischen Elbflorenz und der Kranichlinie reichen zurück bis in die Zeit vor der Gründung des Flughafens Dresden [PDF-Datei; 164 KB]

Illustration: Geschichtsflyer

Eine kurze Zusammenfassung finden Sie in unserem 2015 aktualisierten Geschichtsflyer (PDF-Datei, 1,2 MB)