Sicherheit

Illustration: Panther 8x8

Der Panther 8x8 der Werkfeuerwehr ist eines der modernsten Flughafenlöschfahrzeuge Europas.

Der Flughafen Dresden International stellt sich den Sicherheitsanforderungen mit erheblichen Aufwendungen. Er investiert zum Beispiel beständig in Ausbildung und Ausstattung der Werkfeuerwehr und des Winterdienstes. Für die Kontrolle des Flugverkehrs zeichnet die Deutsche Flugsicherung verantwortlich. Die Fluglotsen arbeiten in einem modernen Tower und koordinieren die Flugbewegungen.

Sicherheitskontrollen am Flughafen, Hinweise der Behörden
Kontakte und Links

Werkfeuerwehr

Die moderne Feuerwache befindet sich im Ostteil des Flughafens. Binnen drei Minuten erreichen die Fahrzeuge jeden Punkt des Flugfeldes. Ein Großteil der Einsätze entfällt auf den Behindertenfahrdienst. Ein Tipp: Die Fahrzeuge unserer Feuerwehr können bei spannenden Führungen bestaunt werden.

Werkfeuerwehr 
Führungen

Illustration: Feuerwache des Flughafens Dresden International

Winterdienst

Nach dem Prinzip "Schieben, Kehren, Blasen" befreit der Winterdienst (Winter Operations) die Flugzeug-Abstellplätze (245.000 qm), die Start- und Landebahn (171.000 qm), die Rollbahnen (90.600 qm) und die Randstraße (36.500 qm) von Schnee und Eis. Der Flughafen-Winterdienst ist rund um die Uhr in zwei Schichten organisiert. 140 Mitarbeiter der Bereiche Verkehr und Technik sowie des Abfertigers PortGround GmbH sind für den Wintereinsatz ausgebildet. Die offizielle Bereitschaftszeit beginnt am 1. November und endet am 31. März.

Winterdienst

Illustration: Enteisung eines Flugzeuges

Safety Management System

Die Gewährleistung eines sicheren Betriebes im Interesse unserer Kunden und Mitarbeiter ist oberstes Gebot für das unternehmerische Handeln des Flughafens Dresden International. Daher betreibt der Flughafenunternehmer gemäß den Richtlinien der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) ein Safety Management System (SMS). Gern nehmen wir Ihre Fragen und konstruktiven Anregungen zum SMS des Flughafens Dresden International entgegen.

Safety Management System

Illustration: Start- und Landebahn

Deutsche Flugsicherung

Der moderne Tower der Deutschen Flugsicherung (DFS) ging im Sommer 2005 in Betrieb. Er befindet sich direkt am Vorfeld des Dresdner Flughafens und bietet deutlich bessere Sichtverhältnisse als sein 70 Jahre alter Vorgänger. Zur technischen Ausrüstung gehört unter anderem ein modernes Radarsystem. Die Turmhöhe (mit Aufbauten) beträgt 25 Meter über Grund. Die Augenhöhe der Fluglotsen liegt bei 248 Meter über Normalnull bzw. 21 Meter über Grund.

Deutsche Flugsicherung

Illustration: Fluglotsen im Tower