Compliance

Korruptionsprävention / Compliance

Die Abwehr von Korruptionsstraftaten ist für die Mitteldeutsche Flughafen AG und ihre Beteiligungsunternehmen von größter Bedeutung. Korruption ist kein Kavaliersdelikt und schadet der Unternehmensgruppe, allen Mitarbeitern und der Gesellschaft insgesamt enorm.

Um derartige Vorgänge zu verhindern und die Gesellschafter und Mitarbeiter im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit vor Verstößen gegen ordnungs- und strafrechtliche Vorschriften zu bewahren, wurden in der Unternehmensgruppe entsprechende Vorkehrungen getroffen. Dazu gehören u.a. verbindliche Regelungen über die Annahme und Gewährung von Zuwendungen sowie das Verhalten im Wettbewerb. Darüber hinaus wurde ein Ombudsmann bestimmt, der als außenstehender Ansprechpartner für interne und externe Hinweisgeber zur Verfügung steht.

Durch dieses Vorgehen wird verantwortungsbewusstes, rechtmäßiges und ethisch korrektes Handeln gefördert und damit eine wichtige Grundlage für den langfristigen Unternehmenserfolg geschaffen.

Illustration: Dr. Axel Bauer

Ombudsmann Dr. Axel Bauer

Annahme und Gewährung von Zuwendungen

Die Annahme und Gewährung von Einladungen, Geschenken und anderen Zuwendungen in Bezug auf die dienstliche Tätigkeit ist untersagt. Ausgenommen davon sind Zuwendungen, die aus Gründen der Höflichkeit und Sitte gemacht oder angenommen werden, soweit diese sozial üblich und allgemein gebilligt sind. Bei jeder Annahme oder Gewährung sind die jeweils geltenden steuerlichen Regelungen für den Erhalt des geldwerten Vorteils zu beachten.

Verhalten im Wettbewerb

Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe haben sämtliche einschlägigen gesetzlichen Vorschriften einzuhalten. Diese Regelung gilt insbesondere hinsichtlich des Vergaberechts, des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb und des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen.

Ombudsmann

Im Sinne der bestehenden Compliance-Richtlinie setzt die Mitteldeutsche Flughafen AG auf ein Hinweisgebersystem mit dem renommierten, externen Rechtsanwalt Dr. Axel Bauer als Ombudsmann (Vermittler). Hinweisgebersysteme haben sich in vielen Unternehmen und Flughäfen als Präventionsinstrument bewährt, es handelt sich um die von Transparency International Deutschland e. V. empfohlene Best Practice Lösung.

Der Ombudsmann hat im Rahmen des Anti-Korruptions-Managements die Aufgabe, Hinweise zu Korruptionsvorgängen, Unregelmäßigkeiten, Interessenskollisionen und Gesetzesvorstößen entgegen zu nehmen und diese an die entsprechenden Stellen in der Mitteldeutschen Flughafen AG weiterzuleiten. Die Weitergabe erfolgt nur dann, wenn der Ombudsmann vom Hinweisgeber dazu berechtigt wurde. Aufgenommen werden keine allgemeinen Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge. Durch das anwaltliche Zeugnisverweigerungsrecht wird dem Hinweisgeber Vertraulichkeit und Neutralität zugesichert.

Verstöße melden

Hinweisgeber sind keine Denunzianten. Es geht viel mehr darum, Schäden abzuwenden und rechtmäßiges Verhalten sicherzustellen. Der Ombudsmann Dr. Axel Bauer ist über folgende Kontaktdaten zu erreichen:

Rechtsanwalt Dr. Axel Bauer
LEXPERT Dr. Bauer & Partner Rechtsanwälte
Sonnenleite 15
01324 Dresden
Telefon: 0351 8888-10
e-Mail: ombudsmann@lexpert.de
Telefax: 0351 8888-191
Internet: http://ombudsmann.lexpert.de

Mit der Einrichtung eines Ombudsmann-Systems wird eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen, auf Compliance-Verstöße aufmerksam zu machen. Selbstverständlich stehen der direkte Vorgesetzte, die Geschäftsführer, der juristische Bereich und die Revision auch weiterhin als interne Ansprechpartner zur Verfügung.